Die einzigartigen Menstruation Symptome bei Fibromyalgie

Ich besuchte mein erstes nationales Fibromyalgieseminar 47 Jahre nach dem Auftreten seiner Symptome seit der Kindheit. Dort lernte ich meine ungewöhnlichen Menstruationssymptome, die nicht einzigartig waren, obwohl sie in der Literatur, die ich gelesen hatte, nie beschrieben wurden. Patientenkollegen berichteten, dass sie ähnliche Symptome wie meine hatten und sich völlig von denen ihrer Freunde oder gesunden Familienmitglieder unterschieden.

Der Funke des Lebens, mein Körper reifte früh, und ich wurde im Alter von 10 Jahren mit “meinem Freund” bekannt gemacht. Wenn zu ihrer Zeit die Mädchen ihre Zeit als ihre Freundin bezeichneten, wie in “ist es gekommen Ist deine Freundin immer noch? “Meine war weniger wie eine Freundin und eher wie ein Midol-Elend. Aber anders als jedes andere Mädchen, das ich kannte, war das Krämpfen nicht das Ausmaß meines Problems.

Jeden Monat, einige Stunden bevor mein Zyklus begann, wurde ich zu einer großen Masse von Muskelverspannungen. Ich war ein Wahnsinniger; Ich wollte ohne Grund schreien. Es fühlte sich an, als hätte ich zwei innere Gummibänder, von denen eines von meinem Unterleib mit meinen Zehen verbunden war, das andere von meinem Unterleib bis zu meinen Fingern, und sie wurden gleichzeitig gezogen.

Meine Finger schlossen sich und meine Fäuste ballten sich. Ich schwitze und stöhne unwillkürlich. Keine Menge Midol oder irgendetwas anderes erleichterte diese Qual. Einfach zu träumen (wenn auch nur für ein paar Minuten) könnte die Spannung lockern und das verräterische Zeichen würde beim Erwachen in meiner Unterwäsche erscheinen.

Jeden Monat durchlief ich denselben schrecklichen Prozess. Zu schlecht um mich zu schämen, hätte ich gerne eine Entschuldigung für die Krankenschwester. Ich würde ihm sagen, dass er Krämpfe hatte (was einfacher war, als zu erklären, was er wirklich fühlte), von der Schule dispensiert zu werden, mich vor Schmerz gebeugt nach Hause zu ziehen und ins Bett zu gehen.

Ich lag da und weinte, bis ich einschlief. Sobald der Fluss begann, wäre es in Ordnung, bis zum nächsten Zyklus, irgendwo zwischen 18 und 45 Tagen nach dem Start des vorherigen. Während dieser Zeit betete ich leidenschaftlich darum, dass die nächste Erscheinung in der Nacht oder am Wochenende stattfinden würde. So würde ich näher an meinem Bett sein.

Während ich es für einen großen Teil meines jungen Fibro-Lebens tat, hielt ich das für normal. Als mir schließlich klar wurde, wie unterschiedlich meine monatliche Erfahrung von meinen Freunden war, erlaubte ich meiner Mutter widerwillig, mich zum Arzt zu bringen. Meine größte Angst war die “innere Untersuchung”. Angst Aber ich war verzweifelt. Ich habe absolut nichts getan, um nicht wieder so zu leiden.

Dies war meine erste Erfahrung mit dem Versuch, die ungewöhnlichen Symptome für ein Mitglied der medizinischen Gemeinschaft zu beschreiben. Eigentlich war es eine gute Übung, wenn meine nächste bizarre Krankheit auftrat.

Leider konnte keine Erklärung den alten Arzt dazu bringen, mein Problem zu verstehen. Ich bin mir nicht sicher, ob er etwas für mich getan hätte, selbst wenn er es verstanden hätte. So enttäuschend es war, umso mehr war ich erleichtert, dass keine interne Untersuchung notwendig war.

Der Arzt sagte meiner Mutter (als ob sie nicht einmal im Zimmer wäre), dass ich mit der Zeit lernen würde, mit Krämpfen zu leben und eine Frau zu sein. Er hat sich geirrt. Was er hatte, war nie “Krämpfe”, und er lernte nie, mit dem zu leben, was er hatte. Ich habe jeden Monat mein einziges “Misery Midol” erlebt, bis ich anfing, Antibabypillen einzunehmen. Wenn sie 1957 erfunden worden wären und eine schwierige Menstruation wie heute verschrieben hätten, hätten sie mir eine Welt der Schmerzen ersparen können.

Die Gespräche, die ich mit anderen Patienten im FM-Seminar geführt habe, waren die erste Quelle des Trostes, die ich zu diesem Thema hatte. Wie ich, suchten die Frauen, mit denen ich sprach, nach Verständnis und der Gewissheit, dass sie nicht verrückt waren. Vor allem aber haben wir alle sehnten sogar jemanden zu befriedigen, die ehrlich sagen konnte: „Ich habe genau das gleiche!“ Als einige von ihnen maniac beschrieben, ziehen Schmerz mit Schweiß, schütteln sich die Hände und Füße entlastet nur durch der Traum, ich hätte fast erleichtert gelacht.

 

Natürlich konnten wir nur darüber spekulieren, warum unsere Erfahrungen im Vergleich zu denen unserer Partner so schrecklich waren. Bis heute wurden keine klinischen Studien durchgeführt, um dies zu erklären. Es ist immer noch ein Unbekannter.

Eine Sache, die wir wissen: In der Menstruation, wie in so vielen Dingen, reagieren empfindliche FM-Körper unterschiedlich auf andere Organe. Ich bin dankbar für diesen Newsletter. Es gibt uns ein Forum, um diese Unterschiede zu teilen und uns zu helfen, uns weniger alleine zu fühlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

error: Content is protected !!